Bernstein erkennen

Bernstein weist einige Besonderheiten auf. Dies macht es leichter, echten Bernstein zu erkennen. Es gibt es ein paar Tests, die du durchführen kannst, um herauszufinden, ob dein Fundstück echt ist oder nicht.
Viele Menschen wollen sicher sein, dass sie Schmuckstücke aus echtem Bernstein kaufen, weil andere Arten oder Fälschungen keine Bernsteinsäure enthalten, die für die gesundheitlichen Vorteile dieses Schmucks ursächlich ist. Die gebräuchlichsten Methoden zur Prüfung dieses natürlichen Harzes sind weiter unten aufgeführt.
Eine der besten Möglichkeiten, Bernstein und daraus hergestellte Schmuckstücke zu testen, ist die visuelle Prüfung. Echter Bernstein ist gewöhnlich in seiner Optik einzigartig. Daher sollten Sie bei der Prüfung des Fundes auf Unvollkommenheiten achten.
Einige häufige Unvollkommenheiten sind winzige Risse oder kleine Luftblasen. Außerdem sollten die Perlen ein wenig in der Größe variieren und ihre Form sollte nicht immer rund sein. Wenn Sie Bernstein anfassen, ist er eher ein wenig warm, was bei Fälschungen nicht der Fall ist.

Bernsteinsammler erkennen echten Rohbernstein meistens auf den ersten Blick. Laien tun sich da oft etwas schwerer, den Bernstein von anderem Material zu unterscheiden.

Gesundheitsschutz 3

An diesen 7 Merkmalen erkennst du Bernstein:

1. Bernstein schwimmt im Salzwasser

Bernsteine bestehen aus Harz und sind im Vergleich mit gewöhnlichen Steinen überraschend leicht. Während sie im Salzwasser schwimmen, sinken sie in Süßwasser langsam auf den Grund.

2. Bernsteine laden sich elektrisch auf

Eine beliebte Vorgehensweise, die Echtheit von Naturbernsteinen zu testen, ist der sogenannte Elektrostatik-Test. Dazu reibt man den Bernstein einfach an etwas Wolle.
Durch das Reiben wird er elektro-statisch positiv aufgeladen. Der Bernstein zieht z. B. kleine Papierschnitzel an.

3. Bernsteine lassen sich einritzen

Bernstein ist nicht nur sehr leicht, sondern auch relativ weich. Mit Hilfe spitzen Gegenstands (Nadel) kann man den Bernstein problemlos einritzen oder auch etwas abschaben (wobei entstehende Staub weiß sein sollte).
Nachteilig an dieser Methode ist natürlich, dass der Bernstein beschädigt wird.

4. Feuerprobe: Bernstein brennt

Bernstein ist Baumharz – weshalb man ihn leicht mit Hilfe eines Streichholzes anzünden kann. Allerdings hat auch diese Methode den o. g. Nachteil: Der Bernstein wird beschädigt.
Es gibt allerdings auch die (schonendere) Möglichkeit, eine Nadel über einer Kerze zu erhitzen und am Bernstein zu reiben. Am Harzgeruch erkennt man den Bernstein, am üblen Gestank den Kunststoff.

bernstein

5. Bernsteine können schmelzen

Bernstein beginnt schon bei Temperaturen von knapp unter 200 °C beginnt zu schmelzen. Nachteil: s.o.

Rohbernstein

6. Bernsteine sind unempfindlich gegenüber Nagellackentferner

Dieser Test ist wieder um einiges alltagstauglicher. Echter Rohbernstein ist – im Gegensatz zu vielen künstlich hergestellten Imitaten – unempfindlich gegenüber Nagellackentferner. Reibt man ein Wattestäbchen mit Nagellackentferner an echten Naturbernstein wird man keine Änderung oder Verfärbung feststellen.

7. Der Klopftest

Eher etwas für Profis ist der Klopftest: Im Vergleich zu einem anderen Stein hört man beim Klopfen des Bernsteins z. B. an einen Zahn einen Unterschied in der Klangfärbung: Es muss weich klingen.

Alles zum Thema Bernstein gibt es hier.

8. Orte, an denen man mit ziemlicher Sicherheit Bernstein findet

Gute Chancen auf einen Bernsteinfund hast Du an den Nordsee-Stränden von Rømø und Fanø. Aber auch nördlich und westlich von Esbjerg, beispielsweise in Vejers Strand kann man bei den richtigen Voraussetzungen Glück haben. Blåvand gilt als beliebtes Ziel für die Bernsteinsuche.

Nach stürmischen Tagen erhöhen sich die Chancen, dass ein paar der goldgelben Schätze an Land gespült werden. Warte nach einem Sturm am besten einen halben Tag ab, dann werden die begehrten goldfarbenen Klumpen vielleicht sichtbar, wenn sich das Meer zurückzieht.

Ein weiterer Tipp: Die wertvollen Bernsteinchen verstecken sich unter Algen, Seetang und Holzstücken, nicht aber zwischen Kieseln und Steinen. Bei Ebbe glänzen sie im Sonnenlicht und bringen die Augen des Finders zum Leuchten.

Gesundheit schützen

9. Bernstein erkennen mit dem “Duft-Test”

Dieser Test könnte für Sammler, die mit Naturharz nicht vertraut sind, etwas schwierig werden. Das liegt hauptsächlich daran, dass du wissen musst, wie der Unterschied zwischen dem Geruch von Copal und z. B. Baltischem Bernstein ist. Der Geruch von echtem baltischem Bernstein ist tendenziell stärker als der von Copal. Und falls du es mit einer anderen Art von Fälschung zu tun hast, solltest du Plastikgeruch wahrnehmen, sobald eine Perle erhitzt wird.

Bevor du dich für einen dieser Tests entscheidest, solltest du bedenken, dass einige davon Spuren hinterlassen. Konkret: Sie können deinen Bernstein ruinieren. Wenn du also teure Bernsteine oder Schmuckstücke testest, ist es vielleicht eine gute Idee, darauf zu achten und sicherere Tests zu wählen. Es lohnt sich auch, auf den Preis zu schauen. Wenn der Preis für Bernsteinschmuck viel niedriger ist als bei den meisten Konkurrenten, ist dies ein deutlicher Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmen könnte. Alternativ kannst du den Verkäufer auch auffordern, Echtheitszertifikate für Bernstein vorzulegen. Seriöse und vertrauenswürdige Verkäufer werden damit keine Probleme haben, und dir diese Art von Informationen zur Verfügung stellen.

Viel Spaß beim Bernstein erkennen, finden oder kaufen.

 

© dreamworx.eu
© dreamworx.eu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.