Nachhaltiger Tourismus – ein Konzept setzt sich durch

Zum Beispiel: Nachhaltiger Tourismus direkt vor der Haustür, nämlich an der Nordseeküste.
Hier bieten sich reizvolle Ziele an, u. a.  das Wattenmeer, Rügen oder die Nordsee, Boots-Touren in Niedersachsen und vieles mehr. Doch auch hier ist zu bedenken: Nachhaltiges Reisen impliziert einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Urlauber und Touristen sollten sich unauffällig verhalten und möglichst keine Spuren hinterlassen.
Es scheint vor allem wegen der aktuellen Klimadebatte einen Bewusstseinswandel bei den urlaubshungrigen Deutschen zu geben, soziale und ökologische Aspekte spielen im Tourismus eine

wesentlich größere Rolle als in der jüngeren Vergangenheit. Bis dahin gab es nur eine geringe Bereitschaft, sein persönliches Reiseverhalten auch tatsächlich zu ändern – nachhaltig reisen galt mehr oder weniger nur für die anderen.

Windmühlen

Lohnenswerte Ziele

Weit oben im Norden Europas liegt das größte Wattenmeer der Erde. Es reicht von den Niederlanden bis zum dänischen Esbjerg und ist die größte zusammenhängende Wattlandschaft der Welt. Das Wattenmeer ist von Menschen weitgehend unberührt – und das soll auch so bleiben: Bereits 1985 wurde das schleswig-holsteinische Wattenmeer zum Nationalpark erklärt.
Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es Wattenlandschaften von solcher Erhabenheit und Ursprünglichkeit. Umgeben von Prielen, Salzwiesen, Dünen, Inseln und Halligen gibt es in der besonderen Welt der Nordseeküste eine enorme Artenvielfalt im Schlick und in der Luft.   Das schleswig-holsteinische Wattenmeer ist aber mehr als „nur“ Nationalpark, es ist auch

•    Weltnaturerbe der UNESCO (Orte, die sich aufgrund ihrer Einmaligkeit und ihrer Authentizität dafür qualifizieren)

•    Biosphärenreservat der UNESCO (Biosphärenreservate sind Schutzgebiete, d.h. sie schützen die Vielfalt der Arten und der Ökosysteme)

•    Vogelschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet der EU (die Habitatrichtlinie ist eine Naturschutz-Richtlinie der Europäischen Union (EU), die von den Mitgliedstaaten der EU im Jahre 1992 einstimmig beschlossen wurde)

•    Besonders empfindliches Meeresgebiet der Internationalen Schifffahrtsorganisation (PSSA)

•    Feuchtgebiet internationaler Bedeutung nach der Ramsar-Konvention (Die Ramsar-Konvention ist ein Übereinkommen über Feuchtgebiete als Lebensraum für Wasser- und Wattvögel)

Nachhaltiger Tourismus

Nationalpark Wattenmeer und Tourismus – ein Widerspruch?
Auf den ersten Blick scheint es hier eine Unvereinbarkeit zwischen dem Pauschaltourismus mit all seinen sattsam bekannten Nachteilen einerseits und erhaltenswerter Natur andererseits zu geben.  Allerdings hat sich in letzter Zeit ein besonderer Tourismus herausgebildet, ein nachhaltiger Tourismus,  “der langfristig ökologisch und ökonomisch tragbar sowie ethisch und sozial gerecht ist”, gleichsam eine Symbiose aus Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit. So könnte man beispielsweise als umweltbewusster Tourist mit gutem Gewissen in den Urlaub fahren, indem man anstelle von Fliegern und Schiffen Bahn oder Bus zur Anreise benutzt – ein Urlaub für Menschen, die nicht erst seit der Klimadebatte über die Folgen ihres Reisefiebers reflektieren. Wer sich für diese Art des nachhaltigen Reisens interessiert, muss weder zwangsläufig mehr Geld als andere dafür ausgeben noch muss solch ein Urlaub langweilig sein. Ganz im Gegenteil, nachhaltiges Reisen kann äußerst attraktiv, interessant, außergewöhnlich und darüber hinaus preiswert sein, man vergleiche hier z. B. einmal die vielfältigen Angebote an Ferienwohnungen in Schleswig Holstein. Hier stimmen nicht nur die Preise, hier stimmt auch die Qualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.