ᐅ Urlaub auf Römö – wo geht’s hier bitte zur Nordsee?
Bewerte diesen Beitrag

Für Urlauber, die es zum ersten Mal auf die schöne

Insel Rømø

(deutsch Röm oder Römö) verschlägt, gibt es viel zu entdecken.

Römö ist die südlichste Insel im dänischen Nationalpark Vadehavet (Wattenmeer). Bekanntlich wählen Dänemarkurlauber neben Camping hauptsächlich den Ferienhausaufenthalt. Viel Gepäck muss also mitgenommen werden, so dass die Anreise mit dem eigenen Auto am Sinnvollsten ist. Wie heißt es so schön? Wenn man reinkommt, gleich links. Gemeint ist die deutsch-dänische Grenze bei Flensburg. Dann geht es weiter über Tønder und Skaerbaek Richtung Römö, es ist alles wunderbar ausgeschildert und das Navi weiß natürlich auch Bescheid. Im Gegensatz zur Insel Fanø, die etwas nördlicher liegt, benötigt man für

Römö

keine Fähre. Sie ist über den ca. 10 km langen Römö-Damm ganzjährig und gebührenfrei erreichbar.
Windmühle

Urlaub auf Römö – Ankunft

So, nun sind wir auf Römö angekommen, das Ferienhaus ist bezogen und der erste Strandbesuch steht an. Wir wissen, da wir Autostrände in Dänemark kennen, dass es möglich ist, den Strand auf Römö mit dem Auto zu befahren. Römö-Frischlinge sind und bleiben zunächst allerdings sehr skeptisch…. was ist, wenn man sich festfährt? Na ja, dann wird halt sicherheitshalber schön am Dünenrand geparkt und der Rest bis zum Wasser zu Fuß gelaufen. Also fahren wir bei Lakolk auf den Strand und……. sind wieder total beeindruckt. Wo bitte schön ist denn die Nordsee? Irgendwo in weiter Entfernung schimmert etwas bläuliches, sollte das erst das Wasser sein? Uns fällt sofort Raumschiff Enterprise ein….” unendliche Weiten, die nie ein Mensch…” Ganz so ist es ja nicht, aber erschlagen von der Weite und der befahrbaren “Sandwüste” ist man immer wieder. Gemächlich zuckeln wir zunächst über den Strand, parken dann den Wagen und marschieren zu Fuß weiter. Was es alles zu entdecken gibt! So furchtbar eintönig ist die Sandwüste überhaupt nicht. Zwischendurch immer mal wieder von Prielen durchzogen, ab und zu eine kleine Düne mit Strandgras, wunderschöne Muscheln und … mit ganz viel Glück bei günstigen Windverhältnissen sogar Bernstein.

Strand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.